Betriebskostenversicherung


Betriebskostenversicherung im Krankheitsfall

Sie sind die Schlüsselfigur in Ihrem Unternehmen und erwirtschaften mit Hilfe Ihrer Mitarbeiter alleine die Betriebseinnahmen?  Wenn Sie krankheitsbedingt ausfallen, steht Ihr Betrieb still und es werden keine weiteren Einnahmen generiert.  Sie müssen aber weiter Ihre Mitarbeiter bezahlen, Kredite tilgen, Leasinggebühren tragen und alle anderen weiterlaufenden Kosten bedienen. Ihr Krankentagegeld deckt eventuell nicht diese Ausgaben. Möglicherweise müssen Sie auch einen Stellvertreter für die Zeit Ihres krankheitsbedingten Ausfalls anstellen, der natürlich ebenfalls bezahlt werden muss. Eine Betriebskostenversicherung bei Krankheit übernimmt Ihr Risiko und sichert so Ihre Existenz!

Die Betriebskostenversicherung deckt im Krankheitsfall wie eine Betriebsunterbrechungsversicherung Ihren entgangenen Gewinn und die  weiterlaufenden Kosten wie Gehälter, Mieten, Leasinggebühren, Versicherungsbeiträge,  usw.

Die Betriebskostenversicherung ist keine Krankentagegeldversicherung.

Die Versicherungsbeiträge werden als Betriebsausgabe anerkannt, ganz im Gegensatz zur Krankentaggeldversicherung, die nicht steuerlich absetzbar ist. In der Krankentagegeldversicherung können Sie (mit ganz wenigen Ausnahmen) nur Ihr Nettoeinkommen versichern. Keine Betriebskosten wie weiterlaufende Gehälter, Mieten, Kredite, Leasinggebühren usw.

Die Krankentagegeldversicherung sichert also nur Ihr privates Einkommen, während die Betriebskostenversicherung die weiterlaufenden Kosten Ihrer Firma übernimmt. Dennoch ist der Abschluss einer Krankentagegeldversicherung mit inkludierter Betriebskostenversicherung eine Überlegung wert und zwar aus folgenden Gründen:

Die Betriebskostenversicherung ist eine Sachversicherung. Deshalb hat der Versicherer ein jährliches Kündigungsrecht. Der Krankentagegeldversicherer hat nach Ablauf von drei Jahren kein Kündigungsrecht mehr. Sollten Sie mehrmals für längere Zeit erkranken und die Betriebskostenversicherung muss einspringen wird der reine Betriebskostenversicherer irgendwann von seinem Kündigungsrecht Gebrauch machen. Ein neuer Versicherer nimmt Sie dann nur nach einer positiven Gesundheitsprüfung auf, was bei dem entstandenen Krankheitsbild höchst unwahrscheinlich ist. Die Krankentagegeldversicherung hingegen kann wie gesagt keine Kündigung aussprechen. Wir denken der Verzicht auf das Kündigungsrecht wirkt schwerer als die Ansetzung als Betriebsausgabe und empfehlen deshalb eine Krankentagegeldversicherung, mit inkludierter Betriebskostenabsicherung. Der Markt bietet derzeit nur für Freiberufler diese Form der Betriebskostenabsicherung.

In jedem Fall ist die Einzelprüfung Ihrer individuellen Betriebs- und Lebensverhältnisse notwendig und wichtig. Fragen Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter und erstellen für Ihre individuellen Bedürfnisse gerne ein passendes Konzept. Ihr Versicherungsmakler für München.


^ Nach Oben


 



Unverbindliches Angebot / Antrag anfordern


 

Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich für dieses Angebot. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben

Ihr Name/Vorname


Ihre Kontaktdaten


Geburtsdatum*

Berufs-, Betriebs oder Gewerbeart*

Benötigte Versicherungssumme* (fortlaufende Betriebskosten p.a.)

* Pflichtfelder

^ Nach Oben